BINZ39



Stiftung
    Über uns
    Geschichte
    Ateliers
    Organisation
    Amici 

Residency
    Stipendium
    Stipendiat*Innen
    Publikationen
    Projektatelier
    Ausschreibung
   
Ausstellungen
    2020
    2019
    2018
    2017
    2016
    2015

    2014

    2013



Kontakt



Sihlquai 133
8005 Zürich


Do-Sa
14.00 -17.00 Uhr
oder auf Anfrage


︎ ︎


  

Mark






Seit 36 Jahren ist die Stiftung BINZ39 Initiatorin und Trägerin eines umfangreichen Programms von Atelieraufenthalten, Austauschprogrammen, Ausstellungen, interdisziplinären Veranstaltungen und Kontaktnetzen von Kunst- und Kulturschaffenden in Zürich, der Schweiz und im Ausland. Das bedeutet nicht nur, dass über die Jahren hunderte Künstler*Innen  die Initiativen und Strukturen dieser Stiftung geniessen konnten, sondern auch, dass das Projekt und alle beteiligten Personen einen gewichtigen Beitrag leisten für die Produktion von Kultur sowohl in der Schweiz wie auch in den zahlreichen Ländern, in den diese tätig sind.

In November 1982 unterschrieb Henry F. Levy, Stifter, Gründer und Spiritus Rektor der Stiftung BINZ39, den ersten Mietvertrag für Ateliers an der Binzstrasse. Die Ateliers waren für  Künstler*Innen in Zürich gedacht und wurden  in Form von Stipendien vergeben.

Im Laufe von 36 Jahren hat sich daraus ein “Unternehmen” entwickelt, das in Zürich an den Standorten Sihlquai 133, Binzstrasse 39 und Räffelstrasse 45 insgesamt 42 Ateliers mit unterschiedlichen Aufenthaltszeiten und Schwerpunkten anbietet. 

Die Stiftung BINZ39 beschränkte sich aber nie nur auf das Atelierangebot: der Ausstellungsraum am Sihlquai 133 gehört seit langem zu den wichtigen und aktiven Ausstellungsorten Zürichs für die Sichtbarmachung und Präsentation des aktuellen Kunstschaffens der Stadt.



2013 wurde Henry F. Levy mit dem Preis für Kunstvermittlung von der Stadt Zürich geehrt. 






Im gleichen Jahr gab Henry Levy das Präsidium der Stiftung an Lucia Coray weiter. Die Ateliers an der Binzstrasse 39 wurden mittels langfristiger Kündigungen in selbsttragende Rotationsateliers umgewandelt.


Ein Grundprinzip der Stiftung ist Freiraum für den künstlerischen Prozess anzubieten. Die Stiftung BINZ39 hat sich primär mit der künstlerischen Bildsprache befasst aber auch interdisziplinäre Arbeit zwischen den verschiedenen Kunstdisziplinen unterstützt. Versuche eine Auseinandersetzung zwischen Kunst und Wissenschaft zu ermöglichen sind ebenso ein Thema der Stiftung BINZ39.


Im Juni 2016 wurde Henry F. Levy mit dem “Montblanc de la Culture Arts Patronage Award 2016” geehrt, “ein visionärer Preis, mit dem seit 1992 die Arbeit moderner Kunstmäzene gewürdigt wird” (Bericht von SRF).


Mark